Als Toolbox für Studierende gestartet, um unterschiedlichen Informationsquellen zu  strukturieren, sich einen besseren Überblick über Lernunterlagen zu schaffen und diese  gleichzeitig mit Kommilitonen zu teilen, hat sich die Idee hinter MyPanorama beim 2. Treffen des  Prototype­Projekts grundlegend gewandelt.

Nach einer umfassenden Konkurrenzanalyse sowie der nur schweren Realisierung eines  rentablen Geschäftsmodelles, hat sich das Team von MyPanorama nochmals intensiv mit den  Zielgruppen des geplanten Tools und deren Bedürfnissen befasst und eine neue Ausrichtung  definiert. In den Fokus gerückt ist die Zielgruppe der Verlage mit Lehrbuch­, Schulbuch­,  Ratgeber­ und Sachbuchinhalten, da deren Content nicht nur zum reinen Lesevergnügen  genutzt wird, sondern auch (Lern­)Inhalte vermitteln soll, etwa durch didaktische Elemente,  Wiederholungsfragen oder Zusammenfassungen. Denkbar wäre, in einem späteren Schritt auch  andere Verlagstypen, wie Kinderbuchverlage oder Verlage von Reiseliteratur gezielter  anzusprechen.

Ziel von MyPanorama ist es, mehr über die Leser und deren Nutzungsverhalten der  Verlagsinhalte zu erfahren. Schon immer war es für Verlage wichtig zu erfahren, wie und von  wem Bücher genutzt werden. Interessant ist auch, welche Kapitel besonders häufig gelesen  werden, wo ggf. noch Unklarheiten bestehen oder an welchen Stellen Notizen gemacht werden.  Durch die Digitalisierung ergeben sich zunehmend neue Möglichkeiten der  Informationsvermittlung und neue, branchenfremde Wettbewerber treten auf. Das Bedürfnis,  mehr über die Kunden und deren Gewohnheiten und Wünsche zu erfahren ist somit größer und  wichtiger denn je. Nur wer seine Leser kennt, kann seine Inhalte verbessern und letztlich  wettbewerbsfähig bleiben.

MyPanorama bietet nun ein Marktforschungstool, das hilft, all diese Fragen zu beantworten. Zum  einen soll das Leseverhalten der eBook­Nutzer erfasst und in Form einer “Headmap” ein Bild  vermitteln, welche Inhalte besonders intensiv genutzt werden. Neben diesen quantitativen Daten  zur Ist­-Situation, sollen auch qualitative Daten ermittelt werden, um die Qualität der Inhalte für  Nachauflagen zu verbessern. In Fokusgruppen, die mit Hilfe eines SocialReaders ausgewählte  Bücher gemeinsam lesen und kommentieren, sollen die Anforderungen und Wünsche der Leser  gezielt ermittelt werden. So entstehen gemeinsam mit den Zielgruppen entwickelte und optimal  auf denen Bedürfnisse ausgerichtete Inhalte. Ziel ist nicht aus “Ausspähen” von Lesern, sondern  das gemeinsame Arbeiten an Inhalten ­ ganz im Trend des Sharing-­Gedanken der sozialen  Netzwerke.